Besuchsdienst Gemeinde Turbenthal

Begegnungen und soziale Kontakt sind wichtig, dass ist unser gerade während der Pandemie immer wieder schmerzlich bewusst geworden. Mit Besuchen kann man Menschen eine Freude bereiten und der neu gegründete Besuchsdienst der Gemeinde Turbenthal will sich nun aktiv diesem Thema widmen.
Wünschen Sie einen Besuch?

Wünschen Sie sich jemanden, der sie besucht und mit Ihnen plaudert oder einfach mal zuhört? Sie bei einem Spaziergang begleitet? Oder ihnen vielleicht aus einem Buch vorliest oder Spiele mit Ihnen spielt? Jemand der regelmässigen Zeit für Sie hat?






Besuchsdienst – etwas für Sie?

Haben Sie Freude, jemanden Zeit zu schenken? Können Sie gut zuhören und sind kontaktfreudig, geduldig und verschwiegen? Dann ist die Ausgabe im Besuchsdienst genau das Richtige für sie. Sie werden dabei sorgfältig eingeführt und erhalten die nötige, fachliche Unterstützung und nehmen regelmässig an Weiterbildungen teil.

Was dabei nicht zu Ihren Aufgaben gehört: Hausarbeiten, Fahrdienste, allgemeine Administration und pflegerische Unterstützung.

Die Besuchsdienstleitung freut sich in beiden Fällen auf Ihre Kontaktaufnahme –sei es für nähere Informationen oder für ein unverbindliches Erstgespräch:

Besuchsdienstleitung:
Regina Schleicher
Telefon 077 234 42 44
E-Mail: besuchsdienst.turbenthal@bluewin.ch

Unterstützt wird der Turbenthaler Besuchsdienst von der reformierten, katholisch und evangelisch-methodistischen Kirche, sowie der Pro Senectute Turbenthal und er ist der Gesellschaftskommission Turbenthal unterstellt.

Wichtig:
Dieser neue geschaffene Besuchsdienst der Gemeinde Turbenthal tangiert den bestehenden Turbenthaler Besuchsdienst der Kirchgemeinde in keiner Weise. Dieser wird wie bis anhin weitergeführt und findet jeweils in der Vorweihnachtszeit statt. Ebenso stehen Ihnen unsere Pfarrerinnen Heidi Noll und Isabell Stuhlmann für seelsorgerische Gespräche gerne zur Verfügung.

Falls Sie in der Gemeinde Wila wohnhaft sind und ebenfalls Freude an einem Besuch hätten, kontaktieren Sie bitte den Besuchsdienst «Grüezi» der Gemeinde Wila unter der Telefonnummer 052 385 17 76 (Christine Weber).

Erfahrungsbericht

Keine einseitige Angelegenheit


Besuche zu machen ist keineswegs eine einseitige Angelegenheit. Ich gebe zwar Zeit, aber in welcher Form einem diese Begegnungen bereichern, wiegt die Zeitinvestition doppelt und dreifach auf. Seit dem frühen Frühling dieses Jahres habe ich das Glück, dass ich eine betagte Frau in meiner Arbeitsgemeinde besuchen darf. Sie geht auf die 100 Jahre zu und hat ein bewegtes Leben geführt. Gespannt höre ich ihr zu, wenn sie mir aus ihrem Lebensschatz erzählt. Ich habe die Gelegenheit Zeitzeugenberichten aus dem frühen 20. Jahrhundert zu hören. Mir wird die Geschichte des zweiten Weltkrieges hier in der Schweiz erzählt, wie sich das Familienleben vor mehreren Jahrzehnten abspielte und ich lerne durch die Erzählungen interessante Menschen kennen, welche bereits verstorben sind. Diese leben durch diese Schilderungen weiter und das berührt mich sehr. Diese Frau hat zwar eine grosse Familie, doch alle sind so in ihrem Leben und der Arbeit eingebunden, dass sie trotzdem an Einsamkeit leidet.

Im Laufe der Zeit ist eine ganz spezielle Beziehung zu ihr entstanden. So erfahre ich auch schwierige Episoden aus ihrem Leben, die sie im famiäliären Umfeld vielleicht nicht ohne Scham oder Vorbehalt erzählen kann, aber die sie auch Jahrzehnte später noch bewegen und nun vor dem Lebensende wieder aufbrechen. Es ist wichtig, dass sie diese loslassen kann und ich nehme diese zu mir und dadurch geraten auch das erfahrene Unrecht und die Übergriffe nicht in Vergessenheit.

Als ich mit diesen Besuchen gestartet habe, hätte ich nicht erwartet, dass ich dadurch so reich beschenkt werde. Aus diesem Grund kann ich diese Form der Freiwilligenarbeit nur wärmstens weiterempfehlen.

«Gebt, und es wird euch gegeben.» (Lukas 6,38) bringt es dabei auf den Punkt und ich bin dankbar, dass ich das so erleben darf.


Monika Di Benedetto, Kirchenpflege