TreffPUNKT Thema: Saatgut zur Kampagne 2020 von Brot für alle / Fastenopfer

Ouelgo_1 —  Ouelgo Téngé<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-turbenthal-wila.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>15</div><div class='bid' style='display:none;'>1148</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>
Was nährt mich? - Wer nährt die Welt? Die Frage ist ernst!
Für viele bäuerliche und indigene Gemeinschaften in Lateinamerika, Afrika und Asien gilt Saatgut als Erbe ihrer Vorfahrinnen und Vorfahren; es ist eng verwoben mit traditionellem Wissen und Spiritualität.

Heute dominieren drei internationale Saatgutkonzerne den weltweiten Markt für kommerzielles Saatgut. Sie sind so mächtig, dass sie auf nationaler und internationaler Ebene Gesetzesänderungen bewirken können, damit ihr Hochleistungssaatgut geschützt wird und gentechnisch veränderte Samen und Pflanzen zugelassen werden. Diese Gesetze und der Zwang, nur noch zertifiziertes Saatgut zu verwenden, zerstören ein jahrtausendealtes Landwirtschaftssystem und gefährden das Recht auf Nahrung. Diese Entwicklung hat verheerende Auswirkungen: Bäuerinnen und Bauern werden zunehmend von wenigen Saatgutlieferfirmen abhängig und verschulden sich, die Artenvielfalt nimmt drastisch ab.

Was können wir tun?
Fastenopfer, Brot für alle und Partner sein setzen sich zusammen mit ihren Partnerorganisationen für die Rechte von Bauern und Bäuerinnen ein. Gemeinsam fordern sie eine gerechte Agrarpolitik.

Darüber erfahren wir mehr von Tina Goethe und Ouelgo Téne. Sie beantworten anschliessend unsere Fragen und es darf diskutiert werden.

Tina Goethe
Brot für Alle- Fachverantwortliche für die Themen Recht auf Nahrung, Ernährungssouveränität und Landwirtschaft, Vorstandsmitglied WIDE (Women in development europe)

Ouelgo Téné
Ueli Tanner war Bergbauer. Dann ist er in die Welt gereist. Mit dabei: ein Saatgutkoffer. Beste Kreuzungen, Hybride, das, was die moderne Landwirtschaft braucht. In Westafrika genauso wie hier. Taner Oueli ist Geschichten-Erzähler. Früher in Burkina Faso und heute in der Schweiz. Mit dabei: Ein Koffer voller Erinnerungen. Eigene und fremde.

Link zur Veranstaltung:
20.03.2020
ABGESAGT TreffPUNKT - ...

ACHTUNG: Neu findet der Anlass in der reformierten Kirche Turbenthal statt!!!

Quelle Bildmaterial: Brot für alle / Fastenopfer

Dokumente